Inestigativer Journalist Heinz Faßbender recherchiert weiter

Der Fall der Verhaftung der Journalistin Karin Hurrle am 08. September durch Haßlocher und Neustadter Polizeibeamte schlägt weiterhin hohe Wellen in Rheinland-Pfalz. Es werden noch immer von dem Journalisten Heinz Faßbender, der Ende der 90er Jahre selbst einmal Justiz-Opfer wurde, weil er über den Sachsen-Sumpf berichtet hatte, Recherchen wegen der Folterungen gegen die Journalistin Karin Hurrle betrieben. Ärtzliche Atteste von der JVA Rohrbach und des Diakonissenkrankenhauses Bad Kreuznach sind bereits angeforert. Sie müssen dann von einem GUTACHTER ausgewertet werden. Hier der Bericht des investigativem Journalisten Heinz Faßbender, der nach und nach aktualisiert wird.

Massive Menschenrechtsverletzungen der Justiz gegen die Journalistin Karin Hurrle in Deutschland! 72-jährige ans Krankenbett gefesselt/Fußfesseln beim Toilettengang! “Neue” Foltermethoden der Justiz.

Foto: Heinz Faßbender in einem Gerichtssaal