Der Verein hat sich daher auch zum Ziel gesetzt, das demokratische Staatswesen in der Bundesrepublik Deutschland zu fördern, insbesondere die Gerechtigkeit und Transparenz in der Rechtspflege sowie in der öffentlichen Verwaltung. Der Verein ist hierbei vorwiegend im Bundesland Rheinland-Pfalz tätig. Der Verein verwirklicht seine Zwecke unter anderem durch allseitig neutrales Bemühen um wechselseitiges Verständnis für die jeweiligen Sichtweisen der Rechtspflege, der Verwaltung und der Staatsbürger zwecks Förderung von Transparenz und Gerechtigkeit bei der Rechtsanwendung, die Information der Bevölkerung und der Mitglieder über alle mit der Rechtspflege und der öffentlichen Verwaltung in Zusammenhang stehenden Aspekte.

Insbesondere ist dabei die aktuelle Entwicklungen in Politik, Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltungspraxis, die Erarbeitung und Darstellung von Optimierungspotential in der Rechtspflege und in der öffentlichen Verwaltung im Allgemeinen und im Besonderen, auch anhand von exemplarischen für die Allgemeinheit interessanten Einzelfällen zu berücksichtigen.

Dies gilt in besonderem Maße bei der Durchführung von öffentlichen Informationsveranstaltungen und Organisation von Pressearbeit, regelmäßige öffentliche Treffen und Diskussionsrunden mit Mitgliedern und weiteren interessierten Bürgern, Aufbau und Vertiefung von Kontakten zu Organen der Rechtspflege, zur Verwaltung, sowie zu Amts- und Mandatsträgern auf allen Ebenen. Auch die Beobachtung von Gerichtsverfahren aller Art, die Erstellung und Beauftragung von Gutachten, der Erfahrungsaustausch mit Vereinigungen und Organisationen, die den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgen, soll künftig Hauptaufgabe des Vereins sein.

Der Verein "Förderung von Transparenz und Gerechtigkeit in der Rechtspflege Rheinland-Pfalz e. V. ist aus einer Interessengemeinschaft gegen Rechtsmissbrauch entstanden, wo sich viele Justizgeschädigte regelmäßig trafen, um sich auszutauschen und gegenseitig bei Gerichtsprozessen zu unterstützen. Der Kreis der Teilnehmer und Justizopfer ist mittlerweile so groß geworden, dass man sich entschied, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, weil die Mitstreiter zu der Überzeugung kamen, dass die Gesetzgebung dringend überarbeitet werden muß. Mehr Transparenz in den deutschen Rechtsstaat zu bringen, war der Wunsch Aller.

Der Verein hat sich daher zum Ziel gesetzt, das demokratische Staatswesen in der Bundesrepublik Deutschland zu fördern, insbesondere die Gerechtigkeit und Transparenz in der Rechtspflege sowie in der öffentlichen Verwaltung. Der Verein ist hierbei vorwiegend im Bundesland Rheinland-Pfalz tätig. Der Verein verwirklicht seine Zwecke unter anderem durch allseitig neutrales Bemühen um wechselseitiges Verständnis für die jeweiligen Sichtweisen der Rechtspflege, der Verwaltung und der Staatsbürger zwecks Förderung von Transparenz und Gerechtigkeit bei der Rechtsanwendung, die Information der Bevölkerung und der Mitglieder über alle mit der Rechtspflege und der öffentlichen Verwaltung in Zusammenhang stehenden Aspekte, insbesondere aktuelle Entwicklungen in Politik, Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltungspraxis, die Erarbeitung und Darstellung von Optimierungspotential in der Rechtspflege und in der öffentlichen Verwaltung im Allgemeinen und im Besonderen, auch anhand von exemplarischen für die Allgemeinheit interessanten Einzelfällen, die Durchführung von öffentlichen Informationsveranstaltungen und die Organisation von Pressearbeit, regelmäßige öffentliche Treffen und Diskussionsrunden mit Mitgliedern und weiteren interessierten Bürgern, Aufbau und Vertiefung von Kontakten zu Organen der Rechtspflege, zur Verwaltung, sowie zu Amts- und Mandatsträgern auf allen Ebenen, die Beobachtung von Gerichtsverfahren aller Art, die Erstellung und Beauftragung von Gutachten, der Erfahrungsaustausch mit Vereinigungen und Organisationen, die den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgen.