Am 19. Juli 2014 sollen die Mitglieder des Vereins darüber entscheiden

Am 10. Juli hatten sich Justizgeschädigte und der Arbeitskreis im Bundesverband "Förderung von Transparenz und Gerechtigkeit in der Rechtspflege e.V." (FTGR) getroffen, um über die Probleme des Vereins zu sprechen. Es wurde ein fertiges Konzept vorgestellt, das in der Versammlung am 19. Juli den Mitgliedern vorgestellt und darüber entschieden werden soll. Zu diesem Treffen hatten Ravensburger Justizgeschädigte eingeladen, wozu auch die http://rrredaktion.eu/, eine Einladung erhielt. Nicht nur die skandalöse Vorgehensweise von Verantwortlichen, die nun auch den FTGR in die Insolvenz treiben wollen, wurde besprochen, es wurde vielmehr auch über die Personen diskutiert, die demnächst dafür auch verantwortlich zeichnen müssen. In einem Vorabbericht informiert die http://rrredaktion.eu/, die die letzten Tage umfassend recherchiert hatte. Unter Weiterlesen zu dem Originalbericht.

http://rrredaktion.eu/wer-stoert-muss-weg-ueberall-in-deutschland-bohrt-im-recht-der-politische-cdu-csu-spd-fdp-gruene-wurm-auch-in-hassloch-werden-maulkoerbe-verteilt-und-die-justiz-dafuer-missbraucht-die-grundrecht/